Text 1: Schokolade an Weihnachten Vorlesen

01. Jun 2022Marie und Dalja
Die Kunst der Einfachheit. Stimmt mit ab!

Schokolade an Weihnachten

Ich laufe mit meiner Tochter zum Strand.
Sie ist 10 Jahre alt und heißt Klervi.
Klervi ist bretonisch und bedeutet Schmuckstück.
Wir leben in der Bretagne.
Das ist in West-Frankreich.
Früher hat man in der Bretagne überall Bretonisch gesprochen.
Heute spricht man dort kaum noch Bretonisch.
Die Menschen unterhalten sich auf Französisch.
Auf unserem Weg an den Strand kommen wir an vielen kleinen Häusern vorbei.
In den Vorgärten stehen kleine Palmen.
Manche von den Palmen sind mit roten Kugeln oder Lichtern geschmückt.
Es ist der Tag vor Weihnachten.
Die letzten Tage hat es viel geregnet.
Überall auf der Straße sind kleine und große Pfützen.
Wind pfeift uns um die Nasen.
Aber uns ist nicht kalt.
Wir haben dicke Mäntel an und eine warme Mütze.
Um unseren Hals haben wir einen warmen Schal gewickelt.
Der von meiner Tochter ist pink und lila.
Das sind ihre Lieblings-Farben.
Meiner ist grau.
Grau wie der Asphalt, wenn er trocken ist.
Heute ist er ganz nass.
Am Strand finden wir einen dünnen Ast.
Mit dem Ast zeichnen wir deutsche Wörter in den nassen Sand:
Tannenbaum.
Geschenke.
Plätzchen.
Adventskranz.
Wir haben viel Spaß.
Die Wellen kommen gleichmäßig am Strand an.
Dabei rauschen sie und sind ziemlich laut.
Klervi hat Hunger.
Sie will wieder nach Hause.
Dort warten ein Apfel-Kuchen auf uns und heißer Kakao.
Auf dem Rückweg sehen wir einen Mann.
Er sitzt auf einem großen Stück Plastik auf dem Boden.
Der Mann hat keinen Kuchen und keinen Kakao.
Der Mann hat sich auch ganz warm eingepackt:
Er hat mehrere dicke Jacken an und wahrscheinlich auch mehrere Hosen.
Und er hat eine große schwarze Mütze auf.
Seine Haut ist ganz braun gebrannt.
Hinter dem Mann steht ein kleines Zelt.
Das Zelt sieht ziemlich nass aus.
Wir gehen an dem Mann vorbei und sagen nichts.
Es ist der Tag vor Weihnachten.
Zuhause warten ein Apfel-Kuchen und Kakao auf uns.
Meine Tochter sagt zu mir: "Hast du den Mann auch gesehen?"
Wir gehen zurück.
Ich sage: "Hallo. Wir haben Kuchen gebacken. Möchten Sie auch ein Stück?"
Der Mann schaut uns an: "Hallo. Gerne. Kuchen habe ich schon lange nicht mehr gegessen."
Wenig später kommen wir mit dem Kuchen zurück und unterhalten uns mit dem Mann.
Er lebt schon 20 Jahre auf der Straße.
Er hat viele Länder bereist:
in Europa und auch in Süd-Amerika.
Seit kurzem ist er wieder in Frankreich.
Dort sucht er seinen Bruder.
Der Bruder hat früher in der Bretagne gelebt.
Vielleicht ist er noch dort.
Der Mann weiß es nicht.
Er hofft, dass er ihn irgendwo findet.
"Wir haben auch warmen Tee dabei. Möchten Sie eine Tasse?"
Der Mann wärmt sich die Hände am Tee.
"Es ist schon lange her, dass sich jemand mit mir unterhalten hat.
Meistens laufen die Leute nur an mir vorbei."
Ich sage: "Morgen ist Weihnachten."
Der Mann sagt: "Ich weiß."

"Wenn Sie möchten, bringen wir Ihnen morgen etwas von unserem Weihnachts-Essen vorbei."
Die Augen von dem Mann leuchten:
"Etwas Warmes zu essen an Weihnachten wäre toll."
"Was würde Ihnen denn sonst noch eine Freude machen?"
"Schokolade. Ich habe schon lange keine Schokolade mehr gegessen."
Am nächsten Tag kommen wir mit dem Essen vorbei.
Wir haben Huhn dabei und Bratkartoffeln.
Und eine Thermos-Kanne mit Kaffee haben wir auch.
Und natürlich Schokolade.
Zwei Tage später ist der Mann weg.
Ob er seinen Bruder gefunden hat?
Wir wissen es nicht.

Nun bist du dran.
Wie hat dir der Text gefallen?
Findest du ihn gut?
Dann gib ihm ein Herz.
Schreibe, warum der Text dir gefällt.

48 Personen gefällt das

5Kommentare

  • Simone
    01.06.2022 17:16 Uhr

    Hat mir gefallen, weil ich mir richtig vorstellen konnte, da zu sein. Die Situationen wurden gut beschrieben.

  • Thomas S.
    01.06.2022 17:47 Uhr

    Der Text ist einfach gehalten und aktiv formuliert. Der Inhalt ist eine persönliche und herzerwärmende Weihnachtsgeschichte.

  • Susanne
    18.06.2022 10:39 Uhr

    Eine sehr schöne Geschichte. Wir haben es sehr gut. Andere Leute nicht. Das vergessen wir sehr oft. Hoffentlich hat er seinen Bruder gefunden.

  • Tina
    23.06.2022 05:45 Uhr

    Eine tolle Geschichte!

  • Bettina
    30.06.2022 21:50 Uhr

    Die Geschichte gefällt mir sehr. Man kann sich alles gut vorstellen. Ich hoffe, der Mann hat seinen Bruder gefunden. Ich hoffe auch, dass er eine Wohnung bekommt.

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten