Meine Ausbildung zum Berater für Sport und Gesundheit Vorlesen

01. Okt 2021Rawolle
Sport, Bild: Clker-Free-Vectorimages auf Pixabay

Ich arbeite als Peer-Berater. Das bedeutet: Ich habe selbst eine Beeinträchtigung und ich berate andere Menschen mit Beeinträchtigung.

Ich mache gerne Sport, am liebsten Kampf-Sport. Sport und Gesundheit finde ich wichtig. Special Olympics hat neulich eine Ausbildung dazu angeboten. Da habe ich mitgemacht. Nun kann ich auch zu Sport und Ernährung beraten.

Die Ausbildung dauerte 4 Tage. Das ist mein Bericht darüber.

Tag 1
Heute haben wir über gesunde Ernährung gesprochen und über gesundes Trinken. Wir haben auch gelernt, was nicht gut ist: Zucker zum Beispiel. Das habt ihr bestimmt schon gehört. Es ist ganz schön viel Zucker in einem Nutella-Glas. Aber es ist auch Zucker in Brot oder Milch. Wusstet ihr das schon? Ich wusste das nicht so genau.

Tag 2
Heute haben wir gelernt, welche Stoffe der Körper braucht.

Danach haben wir gelernt, welches Essen gesund ist. Ich sage euch mal ein Beispiel: Zum Frühstück könnt ihr Brot essen. Es sollte aber Vollkornbrot sein, vielleicht mit einem Stück Apfel dazu. Zu Mittag gibt es dann ein richtiges Mittagessen. Gegen Abend gibt es Abendbrot: Das kann ein kleiner Salat, Tomaten oder Sonstiges sein. Danach soll man nichts mehr essen. Sonst würde der Magen nachts arbeiten. Das soll er aber nicht.

Man kann aber auch abends Chips essen, in Maßen natürlich: Das heißt eine Hand voll oder eine Schüssel, eine kleine. Oder auch ein bisschen Schokolade, aber nicht beides. Denn sonst gibt es dicke Bäuche.

Tag 3
Heute haben wir Sport gemacht. Uns wurde gezeigt, wie man andere zum Sport „treibt“. Das ist jetzt ein kleiner Spaß von mir. Man treibt natürlich niemanden zum Sport, sondern man fragt. Wenn ihr zum Beispiel in einer WG lebt, könnt ihr die anderen fragen: „Wollt ihr nicht ein bisschen mit in den Park kommen und dort Sport treiben?“

Ihr müsst natürlich nicht wie bei einer Meisterschaft rennen. Einfach schnell gehen oder einen Spaziergang machen reicht schon. Am Anfang ist es gut, sich erstmal aufzuwärmen und am Schluss kann man sich noch dehnen.

Tag 4
Heute waren wir draußen. Wir haben überlegt, welchen Sport wir anbieten können. Ideen waren zum Beispiel: Laufen, mit einem Ball werfen, Gymnastik machen oder auch Dehnübungen. Das haben wir alles selbst ausprobiert.

Ich finde, das war eine gute Ausbildung. Wenn du noch mehr wissen willst, dann melde dich doch einfach bei mir.

Hier kannst du ein paar Fotos von der Ausbildung ansehen:

© Fotos: Special Olympics Berlin Brandenburg

1 Person gefällt das

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
8285 - 4