100 Tage Berliner Senat: Wo bleibt der Koalitions∙vertrag in Leichter Sprache? Vorlesen

02. Aug 2023Marie
Christian Specht, Foto: privat

Am 5. August ist der neue Berliner Senat 100 Tage im Amt. Im Koalitionsž∙vertrag steht, was die neue Regierung machen will. Der Koalitionsž∙vertrag heißt: „Das Beste für Berlin“. Den Koalitions∙žvertrag gibt es noch nicht in Leichter Sprache.

Wir finden: Menschen mit Beeinträchtigung sollen den Koalitions∙žvertrag verstehen können. Deshalb hat die Lebenshilfe Berlin schon einige Punkte in einfacher Sprache aufgeschrieben. Im Koalitions∙vertrag steht zum Beispiel auch:

„Wir wollen eine inklusive Stadt für alle.
Deshalb brauchen wir überall Barriere∙žfreiheit.“

Barriere∙žfreiheit heißt für viele Menschen mit Beeinträchtigung: Leichte Sprache. Nur so können sie überall dabei sein und mitžmachen.

Christian Specht ist Selbstvertreter und Mitglied im Vorstand der Lebenshilfe Berlin.
Politische Teilhabe ist ihm wichtig.

Christian Specht hatte auch die Idee für das Berliner Behinderten∙žparlament.
Und er ist der Präsident vom Behinderten∙žparlament. Leichte Sprache ist in Berlin wichtig. Das steht im Landesž∙gleich∙berechtigungsž∙gesetz.

Christian Specht sagt:
„Wir sind gleich∙berechtigte Bürger. Wir wollen gehört werden und mitreden.
Dafür brauchen wir Leichte Sprache!“

Hoffentlich gibt es deshalb auch bald den Koaltions∙vertrag in Leichter Sprache!

4 Personen gefällt das

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
3528 - 4