So war das damals Vorlesen

09. Nov 2021Dalja
zerstörtes jüdisches Geschäft, Bundesarchiv_Bild_146-1970-083-44,_Magdeburg,_zerstörtes_jüdisches_Geschäft

Ich weiß, viele Menschen wollen nicht mehr darüber nachdenken. Aber als die Nazis an der Macht waren, sind viele schlimme Dinge passiert. Die dürfen wir nicht vergessen. So etwas darf nie wieder passieren. Deshalb wollen wir über diese Zeit schreiben. 

Am 9. November 1938 haben in Deutschland Männer und Frauen jüdische Geschäfte geplündert und zerstört. Synagogen wurden niedergebrannt. Synagogen sind Häuser oder Räume, in denen Juden beten. Die Polizei hat nichts gemacht. Nur wenige Menschen haben ihren jüdischen Mitbürgern geholfen. Mehr als tausend jüdische Menschen sind in dieser Nacht gestorben. Viele andere wurden verhaftet und verschleppt.

Warum haben sie das gemacht? Weil sie eine andere Religion hatten? Aber viele Juden waren gar nicht mehr religiös. Weil sie anders aussahen? Dabei sahen viele aus wie du und ich. Das ist wirklich schwierig zu verstehen. Aber es ist passiert. Menschen haben andere wehrlose Menschen beschimpft, geschlagen und getötet.

Unten seht ihr die zerstörte Synagoge in Berlin in der Fasanenstraße.

Nächsten Dienstag erzähle ich etwas über das Denkmal für die ermordeten Juden in Berlin.

Eine zerstörte Synagoge in Berlin, Interior_view_of_the_destroyed_Fasanenstrasse_Synagogue,_Berlin
Gefällt mir

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
7578 + 7