BLOG: Einfach Lesen

Hypnose-Code Teil 4 Vorlesen

15. Apr 2020Girolama A. Gigi
Wolf und Frau, Foto: Enrique Meseguer auf Pixabay

Narsa: „Gut verwandle dich."

Ich gucke sie komisch an. Narsa: „Du hast es wohl vergessen, dein Erbe."

Ich: „Was meinst du?"

Narsa: „Genauso wie ich und Marsu bist du ein Wolfsblut, halb Mensch und halb Wolf. Ich zeig´s dir."

Ihre Augen werden gelb, und sie verwandelt sich in eine schwarze Wölfin. Ich staune.

Marsu: „Marsa!"

Auf einmal kommt ein schlanker Junge angerannt mit grünblauen Augen und halbkurzen weißen Haaren. Es ist unser Großcousin Mondu Fischu Neptunu.

Mondu: „Mein kleines Mädchen."

Ich: „Mondu.“

Mondu verwandelt sich in einen Wolf mit gelben Augen und weißem Fell.  Mondu stellt sich vor mich. Narsa knurrt.

Mondu: „Marsu, bring Marsa hier weg."

Ich: „Ich gehe nicht ohne dich."

Mondu: „Musst du aber."

Er stürzt sich auf Narsa. Sie beißt ihn. Sie kämpfen. Als Mondu verletzt daliegt, spüre ich die Wölfin in mir. Ich bekomme gelbe Augen und verwandle mich in eine dunkelbraune Wölfin. Narsa grinst freudig. Ich knurre und stürze mich auf sie.

Narsa weicht aus: „Nicht schlecht. Weißt du, Cousine, unsere Wolfsblut-Familie existiert schon seit dem Anfang von allem. Also, bis dann."

Sie haut ab und dreht sich nochmal zu mir um: „Erfahre unser Familiengeheimnis."

Dann haut sie endgültig ab. Ich und Mondu verwandeln uns zurück. Ich renne zu ihm und knie mich hin: „Mondu, bitte sag doch was, Mondu."

Mondu wacht auf und lächelt mich an: „Mein kleines Mädchen."

Ich bin erleichtert. Mondu und ich stehen auf und gehen zu Marsu.

Ich: „Marsu, was ist unser Familiengeheimnis?"

Marsu: „Ich weiß es nicht, doch Narsa schon."

Narsa Fischa Neptuna, sie ist meine Großcousine 2. Grades. Sie regiert über die Unterwelt. Sie ist sehr böse. Und ich weiß, um sie zu besiegen, muss ich das Familiengeheimnis kennen. Doch was ist es? / Fortsetzung folgt /

Gefällt mir

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten