BLOG: Einfach Lesen

Einfache Sprache Vorlesen

11. Sep 2020David Rosemann
David Rosemann, Foto privat

David Rosemann

ist Leser von vielen Büchern.
Er liest Bücher in schwerer und einfacher Sprache.
Er ist Mitglied in einem LEA Leseklub.
Er hat eine Arbeit.
Aber in seiner Freizeit macht er viele Dinge für die Lebenshilfe.
Und er hat angefangen selber Gedichte und Geschichten zu schreiben.
Da hat er einen Künstler·namen: Dave Darko

Hier sind unsere Fragen an David Rosemann:

1. Was ist Ihre Arbeit bei der Lebenshilfe? Was mögen Sie an den Leseklubs?
Ich bin ehrenamtlicher Sprecher des Berliner Rates der Lebenshilfe Berlin. Ich versuche, Menschen zu helfen, die verschiedene Beeinträchtigungen haben. Ich hatte früher keinen, zu dem ich gehen konnte, wenn ich Hilfe brauchte oder Fragen hatte. Ich möchte etwas verändern. Ich möchte für die Klienten der Lebenshilfe Berlin da sein.

Ich mag es an den Leseklubs, dass jeder die Möglichkeit hat zu lesen. Da ist es egal, wie gut oder schlecht jemand lesen kann. In den Leseklubs sind auch Leute, die Hilfe beim Lesen brauchen. Dann springe ich ein. Ich lese zum Beispiel einen Text vor. Jemand anderes spricht ihn dann nach. Das ermutigt wieder andere, mitzulesen. Das finde ich gut.

2. Wenn Sie bestimmen dürfen:
Welches Buch soll es in Einfacher Sprache geben?
Es gibt da ein Buch von John Iriving, dass ich gerne mag. Es heißt: Bis ich dich finde.

Worum geht es da?
Jack ist vier Jahre alt. Seine Mutter sieht in ihm einen Schauspieler. Jack ist geistig deutlich weiter ist als andere in seinem Alter. Jack und seine Mutter wolle nach Europa reisen. Dort wollen Sie Jacks Vater William suchen. Der Vater ein leidenschaftlicher Organist. Er hatte die Mutter verlassen, als sie schwanger wurde. Die beiden finden ihn aber nicht. Jack sucht im Laufe seines Lebens weiter seinen Vater. Dabei wird Jack immer älter. Er erlebt die Pubertät und langsam wird erwachsen.

Und warum soll es jeder lesen?
Das Buch zeigt gut, wie schwer es für einen jungen Menschen ist, ohne Vater aufzuwachsen. Aber Jack gibt die Hoffnung nie auf, seine Ziele und Träume zu erreichen. Auch wenn es schwierig ist.

3. Was finden Sie gut an Einfacher Sprache?
Dass sich die Romane und Geschichten relativ schnell lesen lassen, in kürzester Zeit.

4. Was geht nicht so gut mit Einfacher Sprache?
Schwierige Wörter oder zum Beispiel Zeitsprünge lassen sich in der Einfachen Sprache sehr schwer einbauen. Man ist als Autor schon etwas eingeschränkt, in dem was man schreiben möchte.

5. Können Sie selber Einfache Sprache schreiben?
Und sprechen? Gibt es da einen Unterschied?
Ich arbeite daran, Einfache Sprache zu schreiben, und zu sprechen, aber einfach ist es nicht.

6. Viele Menschen finden Lesen schwer.
Warum sollen sie trotzdem Geschichten und Bücher lesen?
Was ist so wichtig am Lesen?
Bücher helfen einen dabei, seine Horizonte zu erweitern und die Grammatik zu verbessern. Und man lernt besser lesen.

7. Wissen Sie noch, als Sie selber nicht gut lesen konnten?
Was war schwer für Sie? Und was hat Ihnen geholfen?
Ich habe anfangs den Fehler gemacht, dass ich die Bücher zu schnell gelesen habe. Aber manche Bücher brauchen einfach Zeit. Außerdem brauche ich fürs lesen Ruhe. Wenn ich einen Fernseher nebenbei laufen lasse oder Musik höre, funktioniert das nicht so gut.

8. Können Sie eine andere Sprache sprechen und lesen?
Wie ist es da, wenn Sie schwere Texte lesen sollen?
Wie ist es, wenn Sie sich mit jemand in der Fremdsprache unterhalten müssen?
Ich kann auch englische Bücher lesen. Wenn ich da ein Wort nicht sofort verstehe, lese ich die Zeile einfach nochmal neu. Unterhaltungen mit Freunden gehen dabei einfacher in Englisch, als mit fremden Menschen. Es ist einfacher, wenn man sich gut kennt.

9. Ist Einfache Sprache auch wie eine fremde Sprache lernen?
Oder leichter? Oder sogar schwerer? Erzählen Sie mal.
Auf jeden Fall. Ich weiß selbst noch nicht so hundertprozentig, was jetzt der Unterschied zwischen der normalen und einfachen Sprache ist. Ich finde es schon recht schwer, erst recht, weil ich überwiegend in der normalen Schreibweise Bücher lese.

10. Bitte erzählen Sie aus Ihrer Arbeit mit Einfacher und Leichter Sprache.
Warum ist Einfache und Leichte Sprache wichtig für Sie geworden? Was wollen Sie mit Ihrer Arbeit verändern?
Ich möchte, dass alle die Möglichkeit haben, Bücher verstehen zu können. Auch jene, die vielleicht nicht so gut lesen können.

11. Hier steht keine Frage. Hier sollen Sie einfach erzählen: Was Sie sonst noch wichtig finden. Es darf auch etwas Lustiges sein! Oder etwas, das Sie sich wünschen. Es soll natürlich mit Sprache zu tun haben!
Ich lese aktuell die Bücher vom japanischen Autor Haruki Murakami.
Die Bücher heißen: Die Ermordung des Commendatore 1. und 2. 
Selten haben mich Bücher so zum Nachdenken gebracht, wie diese Bücher.
Die Bücher sind vielleicht nicht ganz leicht für mich zu verstehen. Aber ich möchte etwas heraus gefordert werden.
Und bisher habe ich auch nur deutsche, englische oder amerikanische Autoren gelesen, jedoch bisher keine japanischen.

Gefällt mir

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten