BLOG: Einfach Lesen

Die Kunst der Einfachheit bis heute Vorlesen

13. Nov 2020Dalja
Auf der Leipziger Buchmesse, Foto von Volker Wortmann

Eigentlich ist es schwierig zu schreiben, was in den letzten 4 Jahren passiert ist. Es war so viel. Jedes Jahr gab es den Literaturwettbewerb Die Kunst der Einfachheit. Viele Autoren und Autorinnen haben uns immer tolle Geschichten und Gedichte geschickt.

Schon 4 Bücher mit Geschichten und Gedichte haben wir veröffentlicht. Können Sie sich daran erinnern? Das sind sie: Volle Lotte, Gerettet, Die Liebe und das kleine Herz und Mit Alba geht alles.

Wir sind 4 Mal zur Leipziger Buchmesse gefahren. 2 Mal hatten wir dort einen eigenen Stand und viele Lesungen. In einem Jahr hatte Lars Ruppel moderiert, in einem anderen war es Eric Mayer. Die gute Laune war so ansteckend, dass der Raum überfüllt war und  die Leute anhielten. Sie wollten sehen, was da los ist. Unsere Besucher mit Beeinträchtigung wurden immer mutiger. Im letzten Jahr haben sie sich in Lesungen zu Wort gemeldet und um Leichte Sprache gebeten. So, als sei es das Selbstverständlichste auf der Welt. Nicht zu vergessen, dass die Leseklubs selbst vor vielen Zuhörern gelesen haben.

Es war immer sehr voll und sehr anstrengend. Aber kaum war es vorbei, haben alle wieder gesagt: Im nächsten Jahr komme ich wieder mit. Das steht fest. In diesem Jahr wollten wir wieder nach Leipzig zur Buchmesse. Aber Sie wissen ja, warum es nicht geklappt hat. 

2018 gab es ein LEA Literaturfest in Cottbus. Das hat unglaublich viel Spaß gemacht. Dort haben wir in einem richtig schicken Hotel gewohnt. In Cottbus habe ich auch Necati Özen kennengelernt. Ich war begeistert von seinen Zeichnungen. Jetzt gibt es schon zwei Comics von ihm.

Bei all dem dürfen wir nicht die Aktion Mensch vergessen. Ohne sie hätten wir diese tollen Projekte nicht machen können. Das klingt jetzt wie ein Abschied. Aber nein, es geht weiter. Wir haben noch viele Ideen.

Gefällt mir

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten